Add this Page to Facebook!   Submit to Twitter   Submit to Reddit   Submit to Stumble Upon   Pin It!   Fark It!   Tell A Friend  
Printer Friendly Page Save As Favorite Save As Favorite View Article Stats
No comments

Diary (Diaries are not moderated)

German Visa Office Use Chastity Strategy to Stop Births of Non Germans

By (about the author)     Permalink
Related Topic(s): ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; (more...) ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; , Add Tags  (less...)
Add to My Group

View Ratings | Rate It

Become a Fan
  (6 fans)

opednews.com

Heute is einen Tag, wobei noch einen anderen Nordamerikanische Familie nach Kanada zurueck kehren mussten, da die jetzige Visa- und Auslaender Behoerden innerhalb und Ausserhalb Deutschlands, diesen kanadische Familie fehlbehandelt hat. (Ich schilde den Fall dieser Familie in diesen Umschreibum beim WORDPRESS.)

::::::::

Sehr geehrte Auslaenderbeirat Wiesbadens ,

Heute is einen Tag, wobei noch einen anderen Nordamerikanische Familie nach Kanada zurueck kehren mussten, da die jetzige Visa- und Auslaender Behoerden innerhalb und Ausserhalb Deutschlands, diesen kanadische Familie fehlbehandelt hat. (Ich schilde den Fall dieser Familie in diesen Umschreibum beim WORDPRESS.)

http://eslkevin.wordpress.com/2009/10/13/the-criticisim-is-increasing-the-german-visa-and-immigration-process-needs-to-be-investigated-by-canada-usa-and-uk/

Bevor ich ein bischen polemische reden darf, teile ich mit, dass den Fall dieser kanadischen Familien keine Einzelfall ist. Ich erwarte es bald, dass der Integrationsamt Wiesbaden weiter den Fall meiner Frau und ich weiter fehlbehandlen wird.

Vielleicht muss ich aber in meinem Fall nach einen anderenLand umziehen, wo ich niemals vorhergelebt habe.

So sehen zur Zeit, die Karten vor mir und meine Frau Maria Victoria M. Baradero aus den Philippinen aus.

Am Montag morgen den 12. Oktober 2009 habe ich meinem Fall mit dem Stellvertretern des Auslaenderbeirat Wiesbadens. Dabei hat der Stellvertreter mit dem Chef des Integrationsamts Wiesbadens telefoniert. Der Chef hat gemeint, dass das Entscheid meiner Frau von mir Fern (weit weg zum bis 14.000 kilometer) seit beinahe 10-Monaten zu halten, hat nur mit Geld und Verdienst zu tun--nichts, meinte der Chef, mit wedere Rassismus noch gegen bestimmte Nationalitaeten zu tun.

Ich war erstaunt.

ENTSCHEIDUNG HABEN NICHTS MIT WEDER RASSE ODER HERRKUNFT ZU TUN???

Natuerlich sind die Gesetze und Handlugprozesse von Anfang an im Ausland sowie im Inland (Deutschlands) von Rassischtiche und Nationalitaetenbedingte Vorgaengsweis des Visumbewerbers beeinflusst.!?

Oder?

(1) Waere Meine Frau mit entweder einen amerikanische Passport oder einen Europaische Staatsangehoerigpassport geboren, haette meine Frau mit mir schon am 3. Janaur 2009 ab Kuwait nach Deutschland geflogen.

(2) Haette ich in Februar oder Maerz einen anderen Visum bekommen, als mein Chef unter Drueck von dem Visum Beamtern Wiesbaden endlichmal aushandeln mussten, wuerde meine Frau auch schon hier.

(3) Aber, da ich aus einen nicht-hochgewunschtesLand bei meinem Beruf als English Lektor oder Trainerhierstamme und weil meinen Chef damals kein Anwalt hat, musste ich ein sehr sehr eingeschraenkten Visum erhalten. Wegen dieser unfair Einschraenkungen kann meine Frau nicht hierherkomme, obwohl wegen meinen Ausbildungen und technisch Trainingkenntnisse Ausgesehens, haette ich ein viele bessere und nicht eingeschraenkt Visum erhalten sollte.

(4) Staemmte meine Frau nicht urspruenglich aus Suedostasien, haette sie nichts 5 Wochen warten muesse, bevor ihr Passport den Weg von dem deutschen Botscahften in Kuwait nach Wiesbaden in Abril und Mai agekommen hatte.

(5) Waere meine Frau und ich nicht in Kuwait erst Ehrenamtlich verheiratet, haette die Beamter in Wiesbaden schneller unsere Ehe ohne grosse Zeitschwierigkeiten anerkannt.

(6) Allerdings flog ich selber nach Kuwait um meine Frau am Ende Mai 2009 bei dem deutschen Botschaft hilfreich zu sein,und um meine Frau um 1. Juni sie nach Deutschland zu bringen . Dort ueber den Empfang des Visums war be idem deutsche Botschaftlen ein Schild, das Schild zeigt wie Rasse und Nationaliateten in dem Visum Prozesses eine Rolle spielte: Auf dem Schild stand nehmlich etwas wie diese Woerter: "Peoples of these lands will have to wait 10 days before their visa application in the German Embassy in Kuwait will even be looked at it" Dabei war eine Liste von mindestans 20 verschiedene Laender--meistens aus Asien. Niemanden bei jenem Botschaft waere auf die Idee gekommen, dass weder Rasse noch Nationalitaeten mit Visumprozesse zu tun. Oder? Die Fakten war am Amfang klar.

(7) Waere ich aus einem anderenLand alsz.B. den USA, haette ich vieleicht mehr unterstuetzen beim Auslanderrat seitdem den Visum meiner Frau am 23 Juni 2009 abgelehnt war, obwohl ich im 2009 mehrmals 20.000 dollar von dem Erbschaft meinese Vaters become. Ich weiss es nicht aber wo sind die Amerikaner--sued oder nord--und Ostasiaten im Auslanderrat?Ich meine sowas nicht so Ernst--nur polemisch zu sein hier.

(8) Waere meine Frau oder ich aus andere Laender, vielleich haette sie ja kommen duerfe, da ich in diesem Jahr in Deutschland ueber 33.000 Euro verdiene--und meine Firme und ich in den Renten- und andere Staatskassen zusammen beinahe 20.000 Euro fliessen lassen.

In dem Oben angedeutete Artikel habe ich auch geschrieben, wobei mein Vorgaenger und seine Frau (beim selben Firme als mein jetzigen) im 2008 nach Kanada umsiedeln muessen (sich forziert fuellte) nachdem der Mann (der aus den UK stammte) keine richtige Visum fuer seine Frau in Wiesbaden bekommen koennte, da sie auch aus Asien stammte.

Im Kurzem das System hier ist mit Rasse- und National-haessliche Verfahrungen euberfuellt, aber der Stellvertreter fuer den Auslaenderbeirats Wiesbadens--sowie der Auslaenderbeirat Wiesbadens--haben weder meine Frau noch ich zum Vorgesparaech eingeladen. Warum denn nicht? Ich musste bis jetzt selbst einen Petition be idem Landtag im Juli vorliegen. (Wier will ich hier nur polemisch sein. Ich stele eher hier einen retorische Frage.)

Mit diesem Brief moechte ich genau von Ihnen verlangen;

(1) Der Auslaenderbeirat Wiesbadens sollte mich zum Gesspraech und Aufklaerung einladen.

(2) Der Auslaenderbeirat Wiesbadens soll an den Voreiterzendes des Petitionsausschusses Hessens, sowie an den Bundesministeriums Deutschlands, einigen Briefe schreiben, in dem das Geld von dem Erbscahft meines Vaters und andere Verdienste beim Ehezusammenbringen ins Betracht eingenommen sein sollte.

Der Prozess meiner Frau und ich seit Januar 2009 sieht sehr rassistich Unserseits aus.

Zum Beispiel, es scheint, dass der weitere Trennung mir und meiner Frau den wirkliche Hauptziele der Verweigerung den Ehevisum meiner Frau zu genehmigen ist.

WAS MEINE ICH MIT EUGENIK?

Dieser langeTrennung wird beim Integrationsaemter als ein Art Keuschheitsguertels fuer einen Ehepaar wie meine Frau und ich misbraucht.

Im Kurzum die Beamtern, statt schneller und fairer Entscheidungen-zu-treffen-orientiert sind, suchen Gruende, so dass meine Frau in Deutschland nicht Schwanger wird.

Deswegen ist das besten Metafora des Keuschheitsguertels des fuer den Prozesses, die ich hier seit Januar 2009 miterlebt habe.

In diesem Sinn ist es ein Art Eugenikprxis, die gegen ein zukuenftige oder potentialle deutsche-Staatsbuerger eingerichtet ist, der in diesem Fall mit aeltern aus Asien und Nordamerikas zur Welt kommt.

Ich hoffe es is nun Klar ist, wobei Rassisumus und nti-asiatischen sowie anti-amerikanern Wuerzeln den ganze Prozessen einer wichtige Role bis jetzt in dem Visaprozesses abgespielt ist.

Ich danke Ihnen im Voraus fuer Ihre Unterstuetzungen.

Ihr,

Kevin Anthony Stoda

Wiesbaden, Germany

p.s Ich schreibe diesen Text auf englisch un schicke es Ihnen.

 

http://eslkevin.wordpress.com/2009/07/09/3-big-paradigms-hol

KEVIN STODA-has been blessed to have either traveled in or worked in nearly 100 countries on five continents over the past two and a half decades.--He sees himself as a peace educator and have been-- a promoter of good economic and social development--making-him an enemy of my homelands humongous DEFENSE SPENDING and its focus on using weapons to try and solve global (more...)
 

The views expressed in this article are the sole responsibility of the author and do not necessarily reflect those of this website or its editors.

Writers Guidelines

Contact Author Contact Editor View Authors' Articles

Comments

The time limit for entering new comments on this diary has expired.

This limit can be removed. Our paid membership program is designed to give you many benefits, such as removing this time limit. To learn more, please click here.

Comments: Expand   Shrink   Hide  
No comments